Bandscheibenvorfall BWS – Behandlung mit der Alphatonus-Therapie

Die Wirbelsäule hat 3 grob eingeteilte Abschnitte. Der Mittlere davon, ist die Brustwirbelsäule (BWS). Ein Bandscheibenvorfall BWS ist eher selten, da die Brustwirbelsäule aufgrund der angrenzenden Rippen bzw. dem Brustkorbbereich wenig Bewegung zulässt. Wenn ein Patient über Rückenschmerzen klagt, sind es meist die Übergangsbereiche zur Lendenwirbelsäule und Brustwirbelsäule die einen Prolaps haben. Bandscheibenvorfälle können typische Ausstrahlungen in Schulter-Arm oder unterer Rücken, bis hin zur Flanke und dem Bauchraum machen. Ein Bandscheibenvorfall BWS, der direkt in der Brustwirbelsäule auftritt geht meist mit einer Vorerkrankung einher, wie z.B. M.Bechterew, Skoliose oder M.Scheuermann.

Bei diesen Wirbelsäulenerkrankungen kommt es zur einseitigen Belastung der Wirbelsäule, vor allem dem BWS-Abschnitt. Entweder in eine kyphosierende Fehlhaltung (Rundrücken), oder in eine seitliche Krümmung (Skoliose), evtl. mit einer darauf folgenden Versteifung der Wirbelsäule. Durch diese einseitige Belastung der Bandscheiben ist die Wahrscheinlichkeit höher das der Gallertkern(BS-Kern) den Faserring durchdringt und durch eine Protusion(Vorwölbung) mit evtl. darauffolgendem Prolaps(BSV), die Nervenwurzel reizt. Eine solche Verengung nennt man auch Spinalkanalstenos des Rückenmarks. Vorbeugung dieser Erkrankungen ist im besten Falle eine Früherkennung durch den Arzt. Die Rückenschmerzen in der BWS und bei einem Bandscheibenvorfall BWS können auch symptomatisch Atembeschwerden und Herz-Rhytmus-Störungen verursachen. Es müssen trotzdem von ärztlicher Seite aus, Lungen und Herzerkrankungen ausgeschlossen werden. Wenn diese ausgeschlossen sind, ist von einem großen, muskulären Problem auszugehen, da die Wirbelsäule sich nicht selber aufrecht hält sondern von der angrenzenden Muskulatur gehalten wird.

Wenn es sich um ein muskuläres Problem handelt steht die Alphatonus-Therapie ganz oben auf der Liste. Aber nicht nur muskuläre Beschwerden bei einem Bandscheibenvorfall BWS werden damit behoben, sondern auch Gelenkfunktionsstörungen, Gelenkblockierungen und ausstrahlende Schmerzen. Dadurch, dass die Schmerzrezeptoren im Muskelgewebe liegen, rührt der Schmerz, z.B. bei einem Bandscheibenvorfall BWS, auch von dieser Seite aus.

Die Alphatonus-Therapie schaut aber nicht nur auf die Symptome, sondern vor allem auf die Ursache, die in vielen Fällen nicht da liegt, wo die Symptome auftreten. In der Alphatonus-Therapie wird also wieder die Norm, der Spannungsverhältnisse im Körper hergestellt. Ist die Spannung reguliert, werden sich auch Schmerzen und Beschwerden lösen.

});